Wir klären auf.

Und machen immer weiter.

Die Öffentlichkeit weiß wenig über das Krankheitsbild Reflux und seine schwerwiegenden Folgen bei Kindern. Gerade die Zusammenhänge zwischen dem gastroösophagealen Reflux und assoziierten Symptomen wie Kehlkopfentzündung, Ohren- und Nasennebenhöhlenentzündung, chronische Bronchitis, Asthma, Lungenentzündungen, Bronchieektasie, Fibrose, Apnoe und im fortgeschrittenen Alter möglich auftretender Speiseröhrenkrebs sind vielen unbekannt. Mit fatalen Folgen für die kleinen Patienten. Nach Schätzungen muss davon ausgegangen werden, dass bei einem erheblichen Anteil der 1,9 Millionen Kinder mit Asthma in Deutschland ein pathologischer Reflux ursächlich oder mit ursächlich betrachtet werden muss.

Refluxkinder e.V. setzte sich für gezielte Aufklärung und effektive Präventionsprojekte ein. Als gemeinnütziger Verein verwirklichte Refluxkinder im Jahr 2010 die erste Präventionskampagne in Deutschland über das Krankheitsbild Reflux für Eltern. Mit einer Auflage der Elternbroschüre von 25.000 Exemplaren konnten so betroffene Eltern direkt erreicht werden. Eine zweite Auflage wurde im Jahr 2013 bundesweit an Kinder- und Jugendärzte verteilt. Die Inhalte der Broschüre beschäftigten sich auch mit der folgenden Auflage, insbesondere mit dem Krankheitsbild des gastroösophagealen Reflux, seinen Symptomen, einschließlich Diagnostik und Behandlung.

Mit der Broschüre „Reflux im Kindesalter, ein Krankheitsbild mit vielen Facetten“ konnte der gemeinnützige Verein Refluxkinder im Jahr 2011 bundesweit Kinder- und Jugendärzte gezielt über das Krankheitsbild Reflux informieren. In Zusammenarbeit mit Spezialisten aus zehn verschiedenen medizinischen Disziplinen und durch die große Unterstützung von Krankenkassen und namhaften Sponsoren wurde eine 36-seitige Broschüre entwickelt (Auflage: 12.000 Exemplare) und so die erste Präventionskampagne für Ärzte realisiert. Wegen der hohen Nachfrage und großen Beliebtheit seitens Ärzten und Fachgruppen verwirklichte der Verein im Jahr 2014 eine 2. Auflage der Ärztebroschüre, die an bundesweit 6000 Kinder- und Jugendarztpraxen verteilt wird.

Die vielen Schicksale und das Wissen um die besonderen Herausforderungen für Familien im Umgang mit einem chronisch kranken Kind zeigen uns, wie wichtig Aufklärung und Prävention ist. Die Dringlichkeit, das Krankheitsbild Reflux der Öffentlichkeit näher zu bringen, um bei Kindern schwerwiegende Folgen zu vermeiden, ist uns deshalb auch heute ein wichtiges Anliegen.